PG Bad Neustadt

Am Mittwoch, den 15. Februar fand ein Wort-Gottes-Dienst zum Thema: Perspektivenwechsel in der Kirche in Mühlbach statt.

Die Clownin Rosa Sommer besuchte in der Faschingszeit den Montagstreff der Pfarrei Mariä Himmelfahrt.

Der Katholische Frauenbund Bad Neustadt startet mit dem Besuch der Närrischen Weinprobe in Zeilitzheim in die heiße Phase der Faschingszeit.

Gemeinsam neue Wege gehen: – Positive Stimmung und Lust auf mehr: Am Montag, 06.02. trafen sich in den Räumen von Mariä Himmelfahrt erstmalig Interessierte aus allen PGR der fünf Pfarreiengemeinschaften „St. Martin, Brend“, „Bad Neustadt“, „Don Bosco-Am Salzforst“, „Um den Michaelsberg“ und „St. Bonifatius um den Höhberg“ zur Begegnung, zum gegenseitigen Kennenlernen und auch zum Weiterdenken der „Pastoral der Zukunft“. Die Idee zu diesem Treffen entstand bei einem Klausurtag von PGR-VertreterInnen im Oktober letzten Jahres, wo über die mögliche Zusammenarbeit verschiedener Pfarreiengemeinschaften nachgedacht wurde.

Am 12. Januar 2017 fuhren die Senioren unter der Leitung von Edeltraud Ledermann mit dem Bus nach Kleinsassen und besuchten das Pfundsmuseum.

In der Pfarreiengemeinschaft Bad Neustadt waren am Dreikönigstag traditionell die Sternsinger in allen Gemeinden unterwegs. Sie zogen bei Sonnenschein und klirrender Kälte von Haus zu Haus, brachten Gottes Segen und sammelten getreu dem diesjährigen Motto „Segen bringen, Segen sein – Gemeinsam für Gottes Schöpfung in Kenia und weltweit“ Spenden.

Über 200 Sternsinger aus den Pfarreien der Dekanate Bad Neustadt, Bad Kissingen und Hammelburg versammelten sich auf dem Bad Neustädter Marktplatz zu einem spontanen Flashmob. Erstaunt blieb so mancher Fußgänger stehen, um zu beobachten was die vielen bunt gekleideten Kinder und Jugendlichen denn da vorhaben.

Am Nachmittag vor dem Heiligen Abend waren viele Kinder mit ihren Eltern zu den zwei Kinderkrippenfeiern in die Stadtpfarrkirche und St. Konradkirche gekommen.

Wer in diesen Tagen die Stadtpfarrkirche Mariä Himmelfahrt betritt, mag sich vielleicht wundern, dass gleich zwei Altäre im Altarraum stehen. Der bisherige aus rötlichem Marmor im hinteren Bereich und ein kleinerer weißer nahe an den vorderen Stufen.

Am Anfang der Adventszeit wurde festgestellt, dass die Sterne, die jedes Jahr am Turm von St. Konrad leuchten, duch die Witterung der vergangenen Jahre in Mitleidenschaft gezogen wurden. Manche Sterne leuchteten gar nicht mehr, bei anderen erstrahlten lediglich einzelne Zacken.

Am zweiten Adventssonntag lud der Katholische Frauenbund zum Adventsnachmittag in das Gemeindehaus Mariä Himmelfahrt ein. Einer der Höhepunkte war die Übergabe der Spenden für verschiedene Projekte.

Himmlische Klänge mit Eintracht Frohsinn und FreundenWas wäre eine Adventszeit ohne Musik. Was wäre die Gartenstadt, hätte sie nicht die traditionsreiche Sängervereinigung „Eintracht Frohsinn“, die jedes Jahr in der besinnlichen Zeit zu einer Advents- und Weihnachtsandacht in die St. Konrad Kirche einlädt und auf die bevorstehenden Festtage, auf die wohl schönste Weise, einstimmt. Stimmgewaltig, voller Ehrfurcht und Vorfreude spürte man von Beginn an, dass die Sängerinnen und Sänger um Dirigenten Erhard Novak jede Menge Spaß am gemeinsamen Singen, am „Anzünden der Lichter der Freude“ haben.

­